Die Macht der Achtsamkeit

“Achtsamkeit ist eine bestimmte Form der Aufmerksamkeit, die absichtsvoll und nicht wertend ist. Sie bezieht sich auf den gegenwärtigen Moment (anstatt auf die Vergangenheit oder die Zukunft)”.
Jon Kabat-Zinn, Professor, Achtsamkeitstrainer, Autor.

Die drei Eckpfeiler der Achtsamkeit, welche Kabat-Zinn erwähnt, habe ich mir vor einigen Jahren auf die Fahne geschrieben. Absichtsvoll zu handeln war für mich nichts Neues. Das gelang mir ohne grossen Aufwand. Mit “nicht wertend” und dem “gegenwärtigen Moment” tat und tue ich mich schon etwas schwerer. Doch für mich sind die Vorteile der achtsamen Lebensweise den Aufwand wert!

Nicht werten – wie geht das?
In unserer Gesellschaft ist es üblich zu bewerten. Schon von klein auf werden wir als brav oder unangepasst eingestuft. Als ungeschickt oder verträumt. Bewertungen, die wir immer wieder hören, speichern wir im Unterbewusstsein ab. Wir sind selber überzeugt davon, so zu sein – und halten uns nicht selten ein Leben lang daran.
In der Schule und im Berufsleben gibt es Zeugnisse und Mitarbeitergespräche mit Noten und Skalen. Wir sind darauf ausgerichtet, bewertet zu werden und selber zu werten.

Das “nicht wertend” finde ich nach wie vor eine ziemliche Herausforderung. Obwohl ich es selber eigentlich gar nicht mag, bewertet zu werden. Selbst bei sogenannten “guten Bewertungen”, stellt sich bei mir höchstens eine kurzfristige Freude darüber ein. Es fühlt sich für mich nicht frei an. Bewertungen machen abhängig und beeinflussen das Selbstwertgefühl.

Nicht mehr zu werten, habe ich vor bald 4 Jahren ganz nebenbei angefangen, als ich meine Brille für immer abgenommen habe. Die zu kurze oder zu enge Hose der Frau, die vor mir aus dem Zug stieg, die komische Frisur, das unfreundliche Gesicht… – ich sah es einfach nicht mehr (oder zumindest nicht mehr deutlich genug)!

Das gute und vor allen Dingen gelassene Gefühl, welches ich dabei erfuhr, hat mich unmittelbar dazu gebracht, bewusst mit bewerten aufzuhören. Ich habe begriffen, dass ich eine Wahl habe, wie ich Situationen wahrnehme. Ich kann mich so verhalten, wie ich es immer tat. Aber ich muss nicht!

Eine der hilfreichsten Methoden mit Bewerten aufzuhören, ist für mich das aktive Zuhören nach Carl Rogers. Das praktiziere ich nicht etwa nach Lehrbuch, sondern ich habe mir angewöhnt, bewusst und wertfrei zu antworten. Bei unseren Kindern habe ich dazu ganz viele Möglichkeiten. Meine erste Antwort auf ihre oftmals emotionsgeladenen Erzählungen ist «wirklich?» oder «ehrlich?». Manchmal gefolgt von einem «und dann?» oder mehr spezifisch «und das hat dich gestört?» oder «hat dir das gefallen?».

Die nächste Einsicht, die ich auf meinem achtsamen Weg als zentral einstufe, ist die Subjektivität. Alle unsere Wahrnehmungen und Meinungen sind subjektiv! Sie sind unsere persönlichen Wahrheiten. Was für den Einen gut schmeckt, ekelt den Anderen an. Was Jemand einmalig schön findet, würde die Andere keines zweiten Blickes würdigen. Klingt banal. Aber denk mal darüber nach, wie oft du in Situationen bist, in denen du andere von deinem Standpunkt, deiner Meinung, deinem Geschmack zu überzeugen versuchst.

Keine Zeit für den gegenwärtigen Moment
“Geniesse den Moment!”, “Lebe im Hier und Jetzt!” …und wie alle diese gutgemeinten Sprüche (oder eher Befehle) heissen. Also für mich bedarf es nach wie vor hoher Konzentration, schon nur 3 Minuten bewusst zu duschen ohne dabei nicht den ganzen Tag zu planen!

Ich finde es so unglaublich wertvoll, in der Gegenwart zu weilen! Es sind Glücksmomente (von Sternstunden kann noch keine Rede sein), nicht der Vergangenheit nachzuhängen oder in der Zukunft zu leben. Jeder Bissen schmeckt intensiver, das Vogelgezwitscher klingt fröhlicher, die Luft riecht frischer!
Um diese Glücksmomente zu fühlen, habe ich mir verschiedene Strategien ausgedacht. Sie bringen mich in Nullkommanichts ins Hier und Jetzt! Das ist für mich pure Lebensfreude!

Ich bin der Meinung, dass jede Person ihre ganz eigene Strategie benötigt, damit sie nachhaltig wirksam ist. In meinem Kurs zum Thema Achtsamkeit lernst du verschiedene Methoden dafür kennen. Ich freue mich, dich im Austausch mit anderen einzigartigen Menschen zu inspirieren. Damit du ganz viele Glücksmomente und gelassene Lebensfreude erlebst!

Machtsam – Macht der Achtsamkeit
Der Kurs für Menschen, die sich Gelassenheit und Lebensfreude für sich und ihre Umwelt wünschen.
am Mittwochabend, 23.Oktober und 6. November von 19:00 bis 22:00 Uhr in Bubikon
Hier geht’s zu den Details